Zu mir


Als gemeinschafts-interessierter Mensch habe ich mich im April 2019 dem Verein proWal e.v in Walhausen (Saar) angeschlossen. Kurze Zeit später verabschiedete ich mich dann von meiner langjährigen Mitarbeit beim Paritätischen Wohlfahrtsverband in Saarbrücken und zog mit meinen Jungs nach Walhausen. 
Schon bald erlebte ich hautnah wie sehr hier vor Ort eine Möglichkeit der Kinderbetreuung für die Kleinsten fehlt und was für  einen Spagat dies für manche Eltern bedeutet. 

Daraufhin fiel die Entscheidung für eine Qualifizierung zur Tagesmutter.

Als vierfache Mutter, Ergotherapeutin,
Früh-, Integrations und-Tanzpädagogin ist ein Stück Begleitung der Kinder auf ihrem Lebensweg eine vertraute Aufgabe. 

Ich wünsche mir, dass die Kinderstube auch zu einer Brücke zwischen der Dorfgemeinschaft und der Waldorfschule wird.


Motivation


Schon während der Qualifizierung wurde mir klar, dass (Tages)Mutter-Sein für mich vor allem Berufung bedeutet. Es gibt kaum etwas, was ich faszinierender finde, als den Menschen selbst. Und es gibt kaum etwas, was mir mehr Freude bereitet und sinnvoller erscheint, als unsere Zukunft mitzuge-stalten: Kinder bei der Entfaltung ihrer Potentiale zu unterstützen und sie willkommen zu heißen. 

Es gleicht mir einem Wunder, zu sehen mit welchem Vertrauen und Mut, mit welcher Echtheit und Beharrlichkeit sie der Welt begegnen, jedes auf seine ganz spezielle, einzig-artige Weise und doch alle in fast gleich verlaufenden Entwicklungsstufen.

Individualität und Ganzheitlichkeit gehören zu unserem menschlichen Wesen. Diese beiden scheinbar sich widersprechende Qualitäten vertreten aus meiner Sicht die Montessori- (Betonung auf Individualität) und die Waldorfpädagogik (Betonung auf Ganzheitlichkeit).

Ich möchte Elemente aus beiden pädagogischen Richtungen  verbinden.


Zusammenarbeit mit den Eltern

Ich verstehe mich als Kooperationspartner der Eltern in ihrem Bildungs-und Erziehungsauftrag und möchte sie in ihrer beruflichen bzw. privaten Flexibilität unterstützen. 

Bei Bedarf biete ich Eltern gerne auf ihr Kind bezogene Elterngespräche an. 

Mögliche Themen und pädagogische Inhalte können sein:

  • Wahrnehmung,  Sensorik und Motorik
  • Emotionalität und Umgang mit Gefühlen
  • Sozialverhalten
  • Persönlichkeits-entwicklung und Ich-Kompetenzen


Die Eltern können unseren Alltag gerne bereichern und erleichtern, in dem sie z.B kleine Einkäufe übernehmen oder Selbstgemachtes mitbringen. Früchte, Gemüse und Getreide sind immer willkommen.